Aus dem Pfarrblatt – im Oktober 2015
 Der neue Entwicklungsraum 14/15
Seit über 225 Jahren erschallt in unserer Pfarrkirche ununterbrochen das „Lob Gottes“. Das sei keine Selbstverständlichkeit unterstrich Bischofsvikar D. Schutzki letztes Jahr in seiner Festpredigt. Als Grund für tiefe Dankbarkeit und als heiligen Auftrag Gottes für die Zukunft mögen wir es verstehen. Vieles war rund um die Reindorfkirche an Leben aufgeblüht, vieles wieder verblüht und in den letzten Jahrzenten niedergegangen.
Umso mehr dürfen wir uns freuen, dass es  seit jüngster Zeit rund um die Reindorfgasse viele kreative Neuaufbrüche und Neueröffnungen  diverser Lokalitäten  gibt. Wien 15 ist in Wien der Bezirk mit dem jüngsten Altersdurchschnitt und von daher hat unser Grätzl noch ganz viel Potential. Es ist der Verdienst mehrerer Vereine, Institutionen und vor allem Einzelpersönlichkeiten denen wir dieses neue Leben zu verdanken haben. Nun ist es auch wichtig, dass in der Situation der Kirche eine Veränderung der pastoralen Situation als Chance gesehen wird, wo Altes losgelassen, neues Zukunfsträchtiges aufgegriffen und miteinander weiter entwickelt wird. Neue Allianzen sollen sich für die Reich-Gottes-Arbeit suchen, finden, zusammenschließen und tätig werden. In diesem Sinne hat der Kardinal für die Erzdiözese Wien den Prozess Apostelgeschichte 2.1 eröffnet. Wir sollen in unserer Zeit die Apostelgeschichte weiterschreiben. Es sollen als erster Zwischenschritt sogenannte „Entwicklungsräume“ festgelegt werden in denen ab Advent dieses Jahres eine erste Annäherung und Zusammenarbeit probiert werden soll. Nach diversen Vorüberlegungen auf Ebene der Dekanate und Vikariate unter Einbeziehung der Ordensgemeinschaften haben die Bischofsvikare (BV) konkret für den Raum Wien 14 und 15 folgenden Vorschlag unterbreitet: Es werden von nun an die drei Kalasantinerpfarren St Josef im 14. Bezirk sowie Reindorf und Fünfhaus im 15. Bezirk einen solchen Entwicklungsraum bilden.
Es geht um den Blick über den eigenen Kirchturm hinaus. Das Nebeneiander soll zum Miteinander werden und aus Nachbarn Partner. So wie das bereits gemeinsam in diverseren Projekten mit Fünfhaus und dem Kala treu im Hintergrund wöchentlich geschieht oder durch intensiver leuchtende Events wie Lange Nacht der Kirchen, Barmherzigkeitsabende und Fatimaprozessionen. So werden wir nun gemeinsam im Entwicklungsraum mit St Josef  neue Projekte angehen. So ist sicher die Idee des gemeinsam getragenen Pfarrballs im Jänner 2016 ein Gewinn für beide Seiten und fruchtbarer Ort der Begegnung. Auch ist eine gemeinsame Feier der Firmung Ende Mai angedacht oder gemeinsame Ausflüge an den Feiertagen und Wallfahrten im Frühjahr. Schon im Advent lädt uns St. Josef zu ihrer Rorate mittwochs um 6.30 Uhr ein und wir freuen uns an den Samstagen auf ihren Gegenbesuch. Wir werden überrascht sein, wie viel neue Impulse, Ideen und Freude uns solche Begegnungen schenken werden.
Papst Franziskus geht uns trotz seines hohen Alters in größter Einfachheit und Bescheidenheit voran. Und vor allem in Freude und Mut zu neuen Schritten die letztendlich nur eines vor Augen  haben: Die Vermehrung des Lobes Gottes und die missionarische Ausstrahlung des gesamten Volkes Gottes.
Dazu bittet Euch hier in Reindorf  um Euer Gebet, Eure Kreativität und Mithilfe

Euer P. Peter