Bericht zum Einkehrtag am 22. März 2014
Einkehrtag Fastenzeit 2014 Gnadenreicher Einkehrtag

Der Einkehrtag am 22. März stand ganz im Zeichen der Gnade. Auf sehr anschauliche Weise hat P. Peter die Wirkungsweise der Gnade Gottes erläutert. Anhand des alttestamentlichen Bildes vom Menschen als Körper-Geist-Seele-Einheit erklärte er nicht nur die verschiedenen Gebetsarten vom Wortgebet bis hin zur Kontemplation, sondern machte uns deutlich, dass der Mensch in seiner körperlich-psychischen Dimension danach strebt, etwas haben zu wollen (zB gute Gefühle oder etwas Materielles) während er in der geistigen Dimension erkennt, dass er nichts darstellen oder etwas haben oder leisten muß um von Gott geliebt zu werden.

Dies zu erkennen ist wie ein Sterbeprozess, bei dem jeder Genuß-, Macht- und Herrschsucht eine Absage erteilt wird, wie Jesus dies in der Wüste getan hat, als er mit Satan rang. P. Peter führte aus, dass erst wenn wir falsche Entscheidungen revidieren, unsere Selbsterlösungs- Kontroll- und Autonomiebedürfnisse aufgeben - um nur ein paar der von ihm genannten Hindernisse zu nennen, die dem Wirken des Heiligen Geistes entgegenstehen - der Heilige Geist wirken kann. Der Mensch steht dann nicht mehr unter dem Diktat seiner körperlichen und emotionalen Bedürfnisse sondern erlebt diese geistige Wiedergeburt, bei der er sich unabhängig von Leistung und Ansehen geliebt weiß und sich von Gott führen lässt.

Einkehrtag Fastenzeit 2014 Mehrere Bibelstellen hat P. Peter an diesem Tag zitiert. Für mich war jene vom eifersüchtigen Gott aus Jak. 4,5 die Berührendste: "...eifersüchtig sehnt er sich nach dem Geist, den er in uns wohnen lies." Es muss wohl diese "Herrlichkeit" sein, die beschrieben wird, wenn der menschliche Geist ganz vom heiligen Geist erfüllt ist. 

Der Einkehrtag war mit Impulsteilen, Gebet, Pausen, Anbetung und heiliger Messe so wunderbar strukturiert, dass die Zeit wie im Flug verging. Dankbar dürfen wir sagen, dass Gott uns einen gnadenvollen Tag geschenkt hat, der mit der Heiligen Messe und dem anschließenden Einzelsegen seinen Höhepunkt fand.

Danke P. Peter für die tolle Vorbereitung, Gestaltung und Gnadenvermittlung!