Rückblick - Die Karwoche in Reindorf

 Die Karwoche in Reindorf

Die Gemeinde versammelte sich am Palmsonntag am Henriettenplatz. Pater Gottfried segnete und besprengte die „Palmzweige“. Nach dem Evangelium begann die Prozession zur Kirche.

 Am Nachmittag kamen recht viele zum traditionellen Pfarr-Kreuzweg nach Gumpoldskirchen.

 Eine Besonderheit der Gründonnerstags-Liturgie, der letzten Hl. Messe vor der Osternacht, ist bei uns die Fußwaschung.
 Karfreitag – Stille und Kreuzverehrung zur Todesstunde Jesu.

Am Karfreitag steht der Kreuzestod Jesu im Mittelpunkt des Gottesdienstes. Die gesamte Johannes-Passion wird gelesen. Das Evangelium ruft nicht nur die Ereignisse rund um den Tod Jesu in Erinnerung, sondern erschließt den Sinn des Geschehens für die Glaubenden.

 

 



Karfreitag und Karsamstag sind die einzigen Tage im Jahr, an denen die Kirche keine Eucharistie feiert. Der Kreuzestod und die Grabesruhe Jesu prägen die beiden Tage.

Während am Karfreitag die Liturgie vom "Leiden und Sterben Christi" gefeiert wird, ruht am Karsamstag tatsächlich alles. Diese ganz andere Form des Gottesdienstes, des Ruhens von allem Feiern, des Betens in der Erfahrung der Gottesferne - das alles gilt es auszuhalten, bis in der Osternacht das Osterlob wieder den Tote erweckenden Gott preist.

 

Osternachtfeier mit der Segnung des Feuers und des Taufwassers.