Pfarre Reindorf
Firmung PDF Drucken E-Mail
FirmungDas Sakrament der Firmung

Bei der Firmung (lat. confirmare, d.h. bestärken) wird über dem getauften Jugendlichen oder Erwachsenen der Heilige Geist auf besondere Weise ausgegossen, um ihn im Glauben zu festigen.

Wie jedes Sakrament prägt auch die Firmung ein unauslöschliches Siegel in die Seele ein, wodurch die festere Verbindung mit Christus und der Kirche bewirkt wird. Wie die Apostel zu Pfingsten nach der Ausgießung des Heiligen Geistes auf besondere Weise ausgesandt wurden, um Christus zu verkünden, so sind auch wir durch die Firmung aufgefordert, Zeugnis abzulegen für den christlichen Glauben.

Im YOUCAT ist die Firmung ganz anschaulich erklärt: "Wenn ein Trainer einen Fußballspieler auf das Spielfeld schickt, legt er ihm die Hand auf die Schulter und gibt ihm letzte Anweisungen. So kann man auch die Firmung verstehen. Uns wird die Hand aufgelegt. Wir betreten das Feld des Lebens. Durch den Heiligen Geist wissen wir, was wir zu tun haben. Er hat uns motiviert bis in die Fingerspitzen. Seine Sendung klingt uns im Ohr. Wir spüren seine Hilfe. Wir werden sein Vertrauen nicht enttäuschen und das Spiel für ihn entscheiden. Wir müssen nur wollen und auf ihn hören". 

Für die Firmung ist wie bei der Taufe ein Pate/eine Patin möglich, der bzw. die den Firmling im geistlichen Leben begleiten soll. Es ist sinnvoll, wenn der Taufpate zugleich Firmpate ist, aber nicht Voraussetzung. Der Pate bzw. die Patin soll ebenfalls gefirmt und Mitglied der katholischen Kirche sein.