Pfarre Reindorf
Besucher: 9198636

Sprüchesammlung

“Daher kann der Rosenkranz auch wirklich für alle ein einfacher und begehbarer Weg zur Heiligkeit sein, zu der alle Getauften berufen sind.”
-Papst Johannes Paul II.- beim Angelus-Gebet am 1. November 2003

Anmeldung






Passwort vergessen?
17. Oktober - Hl. Ignatius von Antiochien PDF Drucken E-Mail
Hl. Ignatius von Antiochien"Denn da wo Jesus ist, ist auch die katholische Kirche" (hl. Ignatius von Antiochien)

Ignatius von Antiochien (* 70, † 107 in Rom} war als Nachfolger des Apostels Petrus der dritte Bischof der Stadt Antiochia. Unter Trajan (98 - 117) wurde er gefesselt nach Rom gebracht und erlitt dort vermutlich den ersehnten Martertod. Bekannt sind seine sieben Briefe, deren Echtheit der Kirchengeschichtserzähler Eusebius bezeugte.

Der hl. Ignatius führte ein mystisches Glaubensleben und betonte, dass die Verschmelzung mit Gott das oberste Ziel der Christen sein müsse und die Einwohnung Gottes im Menschen zu dessen Heil führe.

Er war jener große Kirchenlehrer, der als erster in seinen Werken die Kirche Jesu Christi als eine „katholische“ bezeichnete.

Wegen seines starken Glaubens trug Ignatius den Beinahmen "Theophorus" (Gottesträger). 

Die Briefe enthalten als Hauptthemen:

  • Warnung vor Irrlehren (Doketismus)
  • Einheit der Theologie des trinitarischen Monotheismus
  • Die Ordnung von Kirche und Welt in hierarchischer Struktur. Die Gemeinden seien dem Bischof so unterstellt, wie Christus dem Vater.
  • Theologie und Sehnsucht nach dem Martyriums, das als Nachfolge Christi hochgeschätzt wird.

Detailierte Informationen zu diesem Heiligen finden Sie im Heiligenlexikon.