Pfarre Reindorf
Besucher: 8804236

Sprüchesammlung

“So wie jeder echte Fortschritt im geistlichen Leben auf eine Verlangsamung zurückgeht, so kann auch die fortschreitende Beziehung zum Rosenkranz nur langsam, das heißt mit den Jahren wachsen.”
-Weisheit des Christentums- Im KATH.NET- NEWSLETTER vom 6. Oktober 2005

Anmeldung






Passwort vergessen?
15. August - Hochfest "Mariä Aufnahme in den Himmel" PDF Drucken E-Mail
Die heilige Maria wird in den Himmel aufgenommenMaria - der erste vollkommen erlöste Mensch

Maria Himmelfahrt, wie wir umgangssprachlich sagen, gehört zu den ältestesten katholischen Festen. Unser Glaube an die leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel ist seit dem 6. Jahrhundert bezeugt und wurde 1950 von Papst Pius XII. für die römisch-katholische Kirche zum Dogma erhoben.

Für uns Menschen ist die Aufnahme Mariens in den Himmel mit Leib und Seele ein großartiges Zeichen der Hoffnung, dass auch unser Menschsein einst vollkommen erlöst sein wird.

Obwohl wir im deutsprachigen Raum von "Maria Himmelfahrt" sprechen, ist zwischen der "Auffahrt" Christi und der "Aufnahme" Mariens in den Himmel zu unterscheiden.

Maria war ein Mensch wie wir und ist menschlich gestorben. Einer Legende nach haben die Apostel das Grab der Gottesmutter aber leer vorgefunden, lediglich duftende Kräuter und Blüten waren darin, weshalb auch heute noch am 15. August sieben verschiedene Kräuter geweiht werden, wobei die Zahl sieben symbolisch für die sieben Sakramente bzw. die sieben Schmerzen Mariens steht.

Weitere Details können Sie auf Kathpedia nachlesen.