Pfarre Reindorf
Zum Nachdenken (1) PDF Drucken E-Mail
Beitragsinhalt
Zum Nachdenken (1)
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
 

Wach´ auf, America! (unbekannt)

Wach´ auf America!

Eine Schülerin ist tot! Von einem jungen Mitschüler ist sie erschossen worden. Die Reporterin Jane Clayson hat mit der Tochter von Billy Graham für das Morgenjournal eine Interview gemacht. Sie fragte Anne Graham: "Wie konnte es Gott erlauben, das so etwas geschieht?"

Anne Graham gab eine sehr tiefe und scharfsehende Antwort: " Ich denke, dass Gott sehr traurig ist über alles, was mit uns geschehen ist. Wir sagen Ihm schon seit langen Jahren: "Gott, geh´ aus unseren Schulen raus, geh´ aus unserer Regierung raus und verlass unser Leben. Er ist ein Gentlemen und zieht sich in aller Stille zurück.

Warum erwarten wir eigentlich von Gott, dass es uns schützen und segnen möge, wenn wir Ihn gleichzeitig auffordern uns zu verlassen?"

Wenn Du keine Zeit hast, dann überfliege bitte wenigstens diese Zeilen.

Ich weiß, dass es schon viele Schreiben über die Terrorangriffe vom 11. September gegeben hat. Aber das hier, muss Dich zum Denken bringen.

Um nur einige der letzten Ereignisse aufzuzählen... Terrorangriffe, Schiesserei in Schulen.

Ja, ich glaube dort fing es an, als Madeleine Murray O´Hare (die erschossen wurde und deren Leichnam vor kurzem wiedergefunden wurde) sich beklagt hat, dass sie kein Gebet in der Schule sprechen will. Wir sagten darauf JA, in Ordnung.

Dann sagte jemand, es ist besser, dass wir keine Bibel in der Schule lesen.....die Bibel sagt nämlich:. Du sollst nicht töten, nicht stehlen und liebe die Nachbarn (deine Nächsten) wie dich selbst. Und wir sagten JA in Ordnung, lesen wir halt nicht in der Bibel.

Nachher wurde von Dr. Benjamin Spock gesagt: Wir sollen unsere Kinder nicht tadeln, wenn sie sich unmöglich benehmen, denn es könnte Ihrem aufgehenden Persönlichkeitsbild schaden, wir könnten damit ihre Selbstwertgefühle ruinieren (Sein Sohn hat Selbstmord begangen).

Wir antworteten: JA in Ordnung, er ist ein Fachmann, er muss ja wissen worüber er spricht.

Dann sagte irgendjemand, dass Lehrer und Erzieher in den Schulen unsere Kinder nicht mehr strafen dürfen, egal wie sie sich in den Klassen aufführen. Es wurde den LehrerInnen auch geraten, dass sie die SchülerInnen nicht berühren sollen, damit sie nicht in Schwierigkeiten geraten. Ihr wollt ja kein schlechte Werbung für die Schule sein. (Es gibt schon einen Unterschied zwischen Berühren und Disziplinierung oder Schlagen, Ohrfeigen treten.. usw.)

Und wir sagten JA, in Ordnung.

Dann sagten sie zu uns, lasst eure Töchter, die noch in die Schule gehen, wenn sie es wollen, abtreiben, ohne das Wissen der Eltern. Und wir sagten JA.

Ein "kluger" Mann sagte, gebt euren Jugendlichen genügend Kondome, sie treiben es sowieso mit euren Töchtern. Jungen sind eben Jungen. Die Eltern müssen es ja nicht wissen. Wir sagten natürlich JA in Ordnung.

Dann sagte einer, (den wir gewählt haben) zu uns, "es ist egal was wir in unserem privaten Leben tun, wenn wir unsere Arbeit nur gut verrichten".

Wir sagten wiederholt JA. Es macht gar nichts aus wer und was jemand in seinem privaten Leben macht (auch wenn es der Präsident ist), solange er seine Arbeit gut macht und unsere Wirtschaft gut funktioniert.

Dann sagte jemand zu uns, Drucken wir Zeitungen mit Fotos von nackten Körpern und benennen wir dieses Phänomen: Die Schönheit des nackten Körpers als gesundes natürliches Wunder.

Dann machte jemand noch einen Schritt vorwärts und publizierte Bilder von nackten Kindern und machte sie auch im Internet zugänglich. Wir sagten dazu JA , wir haben ja Medienfreiheit in unserem Land.

Danach meldete sich die Unterhaltungsbranche und sagte: Machen wir Kino- und Fernsehfilme, sowie die Reklame für Gewalt, Unsittlichkeit und Unzüchtigkeiten. Machen wir auch Lieder, die uns ermutigen zur Vergewaltigung zum Drogenkonsum, zum Morden und Selbstmord und über verschiedene satanische Themen.

Auch dazu sagten wir JA: "Das ist nur Unterhaltung es hat keinerlei schlechte Wirkungen". Außerdem nimmt es niemand ernst. Lassen wir es durchgehen!

Und jetzt? Jetzt fragen wir uns, warum die Kinder kein Gewissen haben? Warum sie keinen Unterschied machen können zwischen Gut und Böse?

Warum es für sie überhaupt kein Problem bedeutet, fremde Menschen, Schulkameraden oder sich selbst zu töten?

Wenn wir oft und lang genug überlegen, können wir es erraten, warum?

Ich glaube es hat damit zu tun: "Wir ernten, was wir gesät haben".

Lieber Gott! Warum hast du das Mädchen, das im Klassenraum getötet worden ist, nicht gerettet? Mit Hochachtung: eine Mitschülerin

Und die Antwort: Liebe Mitschülerin! Ich bin aus der Schule verbannt worden (Ich habe Schulverbot!)

Mit Hochachtung: GOTT

Seltsam. Wie einfach es für Menschen ist, Gott aus Ihrem Leben rauszuwerfen, zu verbannen, Seine Botschaft als blöd, verständnislos, und überholt zu halten und sich dabei zu wundern, wieso die Welt zur Hölle wird?

Es ist erschreckend zu sehen, wieweit die Menschen an das glauben, was in den Zeitungen steht und wie sehr sie daran zweifeln, was in der Bibel geschrieben steht!

Seltsam, wenn einer uns sagt "Ich glaube an Gott" und dabei Satan folgt. Satan "glaubt" eigentlich auch an Gott.

Seltsam, dass wir so schnell zu einer Verurteilung bereit sind, uns selber aber nicht beurteilen lassen!

Seltsam, dass wir bereit sind, Tausende von Witzen wie Buschbrände zu verbreiten, aber wenn der Mensch eine Botschaft vom Herrn hat, wird herumüberlegt, ob es sich lohnt sie zu erzählen.

Seltsam, dass die obszönen, vulgären unsittlichen Witze frei über das Internet laufen können, wobei die klaren Reden über Gott in den Schulen, Arbeitsplätzen (und auch anderswo) unterdrückt werden.

Es ist seltsam: Wie kann jemand Sonntags feurig und begeistert in der Kirche sein und ein unsichtbarer Christ in den folgenden sechs Tagen der Woche? Lachst du?

Es ist merkwürdig, dass Du jetzt überlegen wirst, an wen du diese Zeilen weitergeben kannst, wem sind solche Zeilen zumutbar, wer kann das verstehen, wen kann man damit belasten. Was werden sie sagen und denken von mir, wenn ich so etwas weitergebe?

Es ist seltsam, dass es dich mehr interessiert, was die Menschen von dir sagen als was Gott von dir will?

Also, wenn Du diese Zeilen für wertvoll hältst, gib sie bitte weiter. Wenn nicht, schmeiß sie weg, es wird niemand erfahren.

Wenn du das tust, setz´ dich aber nicht wieder hin und klage, wie schlimm es in unserer Welt zugeht! J.H.

(übersetzt aus dem Ungarischen von Br.Tamas)