Pfarre Reindorf
Zum Nachdenken (1) PDF Drucken E-Mail
Beitragsinhalt
Zum Nachdenken (1)
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
  

Zündfunken fürs neue Jahr (P. Andreas)

Ganz müde ging ich zur Anbetung. Als ich dort Jesus anschaute, wurde mir ganz warm ums Herz. Ich wollte zuerst nur 1/2 Stunde, dann blieb ich eine ganze in dieser Oase. Das werde ich jetzt jeden Freitag machen.
Regina, 54 J.

Bei der Beichte kam ein derartiger Friede über mich, und alles Geröll war wie weggeblasen ... und eine ganz neue Liebe zu meinem Mann war auf einmal da.
Martha

Daß mich mein Opa schon als 5-Jähriger täglich zur Hl.Messe mitgenommen hat.
P. Andreas

Ich habe nie Ruhe geben können - bei der Anbetung konnte ich endlich auslassen. Immer mußte ich etwas tun. Die tägliche Anbetung ist heilend für mich.
Gerlinde

Bei mir zündet es immer wieder. Wenn der PC nicht hinhaut, wenn ich beim Autofahren unsicher bin - Ich rufe dann den Hl. Geist an, und dann funktioniert´s immer.
Traude, 57 J.

Als heuer im Advent ein Nikolo ausfiel, sprang ich ein - es ging um eine Feier auf der Baumgartner Höhe im Pavillon für Alzheimer-patienten ... So mürrisch ich an diesem Tag vorher war, ich kam nach Hause mit einem vollen Herzen.
Bernd , 61 J.

Mir hilft immer ein längerdauerndes Gebet. Das ist bei mir ein Zündfunke, ein Neubeginn: wenn ich lange beten und nachsinnen kann, was Gott von mir will ...
Theresia, 62 J.

Immer wenn ich für den Herrn auf etwas verzichte (z.B. einen Film, TV), dann werde ich total beschenkt. Was da oft an Überraschungen daherkommt!
Hertha., 62 J.

Seine Frau fragt ihn oft: "Karli, warum hast Du so eine Ruhe?" - "Für mich gibt es keine Termine!"
Karli, 63 J.

"Suchet zuerst das Reich Gottes!" - dann läuft alles andere. Das kann ich überall anwenden.
Franz, 58 J.

Als ich bei "Licht ins Dunkel" sah, wie Behinderte mit ausgebildeten Tänzern tanzten: Wie ihre Augen leuchteten!
Peter, 57 J.

Mein Knackpunkt: Als meine Frau schwerkrank im Spital war, besuchte ich sie dort mit meinem Sohn jeden Tag. Neben dem Spital war eine Kirche. Dort gingen wir täglich zur Hl. Messe. Ich sagte: "Herr, wenn Du mir meine Frau gesund wiedergibst, dann geb ich Dir mein Leben ..." Sie wurde gesund, wir leben jetzt ganz anders - für Ihn!
Herr H.