Pfarre Reindorf
32. Tag der Weihe --- 06. Dezember PDF Drucken E-Mail

Thema des Tages: Ihm gleich werden

 

32. Tag – 6. Dezember

Die letzten sieben Tage der Weihevorbereitung, so sagt der heilige Ludwig, sollen wir dafür verwenden, Jesus Christus zu erkennen. Man kann nicht lieben, was man nicht kennt. Und was man nur halb kennt, kann man nicht aus ganzem Herzen lieben. Jesus Christus kennen heißt, genug Erkenntnis besitzen. Hättest du alles Wissen dieser Welt und wüsstest nicht um ihn, du wüsstest nichts.

Bete in dieser Woche täglich ein Gesätzchen des Lichtreichen Rosenkranzes und das Gebet „Seele Christi“

"Seele Christi, heilige mich.

Leib Christi, rette mich.

Blut Christi, tränke mich.

Wasser der Seite Christi, wasche mich.

Leiden Christi, stärke mich.

O guter Jesus, erhöre mich.

Birg in deinen Wunden mich.

Von dir lass nimmer scheiden mich.

Vor dem bösen Feind beschützte mich.

In meiner Todesstunde rufe mich.

Zu dir zu kommen heiße mich,.

Mit deinen Heiligen zu loben dich

in deinem Reiche ewiglich.

Amen.“ 

Studiere mit Eifer die Heilige Schrift, um in ihr die Spuren von Jesus zu entdecken – und schließlich IHN SELBER.

Und wo er dir etwas zeigt, wo er dich lockt auf eine neue Spur – wage es mit Ihm und geh´ mit!

 

Unsere Antwort darauf: c) Ihm gleich werden

Was man liebt, das wird man. Man wird dem Geliebten ähnlich. Nicht von ungesunder Verschmelzung ist die Rede. Nein, es geht um ein „Umgestaltet-Werden in Christus“. Bis man die „volle Mannesgestalt Christi“ erreicht hat. Für Männer und Frauen in gleicher Weise erreichbar, für beide gleich schwer oder gleich einfach. „Ich muss abnehmen, er muss wachsen“ sagte Johannes der Täufer. Wie dieses Abnehmen meiner selbst und das Wachsen der Gestalt Christi in mir von Statten geht, darüber weiß wohl keiner so gut Bescheid wie Maria, die wie kein anderer total von ihm durchdrungen war.

Lies:   Johannes 15,4-7

4 Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt.

5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.

6 Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer und sie verbrennen.

7 Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten. 

Frage :            Was für ein Vertrauen habe ich zu Gott?

Anregung:       Ich will Jesus so lieben, dass ich IHM ähnlich werde!

Entschluss:      .....

 

Gebet: 

Mein Herr und mein Gott! In Jesus hast Du mir Dein Bild gezeigt. Lass mich wie Maria Jesus so sehr lieben, dass ich in dieser Liebe IHM ähnlich werde. Schenke mir die Kraft, mich selbst nicht so wichtig zu nehmen und mein Herz von allem Ballast frei zu machen, damit in meinem Herzen Platz geschaffen wird für Maria und für Jesus, damit in meinem Herzen Platz geschaffen wird für Dich, Du großer, unendlicher Gott. Amen.