Pfarre Reindorf
31. Tag der Weihe --- 05. Dezember PDF Drucken E-Mail

Thema des Tages: Ihm gehören

 

31. Tag – 5. Dezember

Die letzten sieben Tage der Weihevorbereitung, so sagt der heilige Ludwig, sollen wir dafür verwenden, Jesus Christus zu erkennen. Man kann nicht lieben, was man nicht kennt. Und was man nur halb kennt, kann man nicht aus ganzem Herzen lieben. Jesus Christus kennen heißt, genug Erkenntnis besitzen. Hättest du alles Wissen dieser Welt und wüsstest nicht um ihn, du wüsstest nichts.

Bete in dieser Woche täglich ein Gesätzchen des Lichtreichen Rosenkranzes und das Gebet „Seele Christi“: 

"Seele Christi, heilige mich.

Leib Christi, rette mich.

Blut Christi, tränke mich.

Wasser der Seite Christi, wasche mich.

Leiden Christi, stärke mich.

O guter Jesus, erhöre mich.

Birg in deinen Wunden mich.

Von dir lass nimmer scheiden mich.

Vor dem bösen Feind beschützte mich.

In meiner Todesstunde rufe mich.

Zu dir zu kommen heiße mich,.

Mit deinen Heiligen zu loben dich

in deinem Reiche ewiglich.

Amen.“ 

Studiere mit Eifer die Heilige Schrift, um in ihr die Spuren von Jesus zu entdecken – und schließlich IHN SELBER.

Und wo er dir etwas zeigt, wo er dich lockt auf eine neue Spur – wage es mit Ihm und geh´ mit!

 

Unsere Antwort darauf: b) Ihm gehören

Wie schaut es aus mit unserem Leben als Getaufte? Merkt man es, wenn man mit uns zusammen ist, dass mit uns etwas anders ist? Dass wir nicht uns selber gehören, sondern jemandem anderen? Dass wir einem wunderbaren Bräutigam gehören? Dass wir stolz auf ihn sind? Dass wir seinen Spuren folgen wollen? Mit Hilfe derer, die wie kein Mensch sonst Jesus nachgefolgt und ähnlich geworden ist – Maria -, wollen wir uns Jesus neu hingeben.

Lies:   Römer 6,3-12

3 Wisst ihr denn nicht, dass wir alle, die wir auf Christus Jesus getauft wurden, auf seinen Tod getauft worden sind?

4 Wir wurden mit ihm begraben durch die Taufe auf den Tod; und wie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt wurde, so sollen auch wir als neue Menschen leben.

5 Wenn wir nämlich ihm gleich geworden sind in seinem Tod, dann werden wir mit ihm auch in seiner Auferstehung vereinigt sein.

6 Wir wissen doch: Unser alter Mensch wurde mitgekreuzigt, damit der von der Sünde beherrschte Leib vernichtet werde und wir nicht Sklaven der Sünde bleiben.

7 Denn wer gestorben ist, der ist frei geworden von der Sünde.

8 Sind wir nun mit Christus gestorben, so glauben wir, dass wir auch mit ihm leben werden.

9 Wir wissen, dass Christus, von den Toten auferweckt, nicht mehr stirbt; der Tod hat keine Macht mehr über ihn.

10 Denn durch sein Sterben ist er ein für allemal gestorben für die Sünde, sein Leben aber lebt er für Gott.

11 So sollt auch ihr euch als Menschen begreifen, die für die Sünde tot sind, aber für Gott leben in Christus Jesus.

12 Daher soll die Sünde euren sterblichen Leib nicht mehr beherrschen, und seinen Begierden sollt ihr nicht gehorchen.   

Frage :            Merken die anderen etwas an mir, das anders ist?

Anregung:       Ich will mich neu für ein Leben der Nachfolge Jesu entscheiden!

Entschluss:      .....

 

Gebet: 

Mein Herr und mein Gott! In Gedanken und Worten mich für Dich zu entscheiden, gelingt mir manchmal, doch oft kann ich das dann nicht in die Tat umsetzen. Schenke mir die Kraft, mich mit einer neuen Entschlossenheit für Dich zu entscheiden. Rufe Du mich in Deine Nachfolge. Gib mir als Stütze und Hilfe Deine Mutter Maria, die diesen Weg der Nachfolge gegangen ist. Und lass mich durch die Nachfolge Dir ähnlich werden. Amen.