Pfarre Reindorf
29. Tag der Weihe --- 03. Dezember PDF Drucken E-Mail

Thema des Tages: Aus Liebe gegenwärtig

 

 

29. Tag – 3. Dezember

Die letzten sieben Tage der Weihevorbereitung, so sagt der heilige Ludwig, sollen wir dafür verwenden, Jesus Christus zu erkennen. Man kann nicht lieben, was man nicht kennt. Und was man nur halb kennt, kann man nicht aus ganzem Herzen lieben. Jesus Christus kennen heißt, genug Erkenntnis besitzen. Hättest du alles Wissen dieser Welt und wüsstest nicht um ihn, du wüsstest nichts.

Bete in dieser Woche täglich ein Gesätzchen des Lichtreichen Rosenkranzes und das Gebet „Seele Christi“

"Seele Christi, heilige mich.

Leib Christi, rette mich.

Blut Christi, tränke mich.

Wasser der Seite Christi, wasche mich.

Leiden Christi, stärke mich.

O guter Jesus, erhöre mich.

Birg in deinen Wunden mich.

Von dir lass nimmer scheiden mich.

Vor dem bösen Feind beschützte mich.

In meiner Todesstunde rufe mich.

Zu dir zu kommen heiße mich,.

Mit deinen Heiligen zu loben dich

in deinem Reiche ewiglich.
Amen"

 

Studiere mit Eifer die Heilige Schrift, um in ihr die Spuren von Jesus zu entdecken – und schließlich IHN SELBER.

Und wo er dir etwas zeigt, wo er dich lockt auf eine neue Spur – wage es mit Ihm und geh´ mit!

 

 

Aus Liebe gegenwärtig

Gibt es noch mehr? Ja. Jesus gibt nicht nur sein Herz und Blut. Damit er permanent bei uns, unter uns sein kann bis zum Ende der Welt, erfindet er ein paar geniale Möglichkeiten: im Allerheiligsten Sakrament des Altares macht er sich selber zum Brot, zur Nahrung für uns. Ein Brot, das alle Süßigkeit in sich enthält. Von innen ernährt er uns mit seinem Fleisch und Blut. Von außen steht er uns bei mit seinem zweiten großen Geschenk: mit seiner Mutter, die er mit uns teilt.

 

Lies:   1 Korinther 11,23-27

 

23 Denn ich habe vom Herrn empfangen, was ich euch dann überliefert habe: Jesus, der Herr, nahm in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot,

24 sprach das Dankgebet, brach das Brot und sagte: Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis!

25 Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sprach: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis!

26 Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt.

27 Wer also unwürdig von dem Brot isst und aus dem Kelch des Herrn trinkt, macht sich schuldig am Leib und am Blut des Herrn.
 

 

Frage :            Auf welche Ideen kommt starke Liebe?

Anregung:       Ich will versuchen, zu begreifen, dass Jesus für mich gestorben ist!

Entschluss:      .....

 

 

Gebet: 

Mein Herr und mein Gott! Jesus ist nicht nur vor zweitausend Jahren für mich gestorben und auferstanden, sondern er ist auch heute hier, mitten unter uns. Lass mich begreifen, dass Jesus selbst gegenwärtig ist im Allerheiligsten Sakrament des Altares. Lass mich begreifen, dass bei jeder heiligen Messe bei der Wandlung Brot und Wein verwandelt wird in Jesu Fleisch und Blut. Schenke mir die Gnade, die Größe dieses Wunders immer wieder aufs neue zu erfassen. Amen.