Pfarre Reindorf
26. Tag der Weihe --- 30. November PDF Drucken E-Mail
 

Thema des Tages: Wozu Marienverehrung

 

26. Tag – 30. November

Lies heute und täglich die angegebene Bibelstelle und betrachte mit ihrer Hilfe das Tagesthema. Bete täglich ein Gesätzchen vom Freudenreichen Rosenkranz und das folgende Marien-Gebet: 

„Ich bau auf deine Macht und deine Güte,

vertrau auf sie mit kindlichem Gemüte.

Ich glaub, vertrau in allen Lagen blind

auf dich, du Wunderbare, und dein Kind!“ 

 

Lass Dir von Maria zeigen und erklären, worauf es als Jünger Christi zu achten gilt. Fasse wie sie den Entschluss, den Einladungen des Geistes Folge zu leisten.

Der dritte Abschnitt in der Weihevorbereitung soll dazu dienen, Maria und ihre Rolle im Heilsgeschehen tiefer zu verstehen und sie in unser Leben zu integrieren.

 

Wozu Marienverehrung?

Der Volksmund sagt: „Ein Kind Mariens geht nie verloren!“ Wenn es schon enormen Segen bringt „Vater und Mutter zu ehren“ – (damit es dir wohl ergeht auf Erden, wie es im 4. Gebot heißt), dann ist der Segen und das Heil kaum zu ermessen, wenn einer Maria als seine Mutter annimmt und ehrt. Bzgl. der leiblichen Mutter sagt die Hl. Schrift: „Wer seine Mutter achtet, gleicht einem Menschen, der Schätze sammelt – wer seiner Mutter Ehre erweist, erweist sie dem Herrn.“ (Sirach 3,4+6). Unzählige haben im Laufe der Geschichte erfahren und begeistert geschildert, welche Schätze, welch wunderbare Dinge ihnen durch ihre Beziehung zu Maria geschenkt wurden. Denn sie ist „voll der Gnade, der Herr ist mit ihr“ – und das teilt sie mit jedem, der sich ihr zuwendet.

 

Lies:   Lukas 1, 28 +42ff

28 Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir.

42 Elisabeth rief mit lauter Stimme: Gesegnet bist du mehr als alle anderen Frauen und gesegnet ist die Frucht deines Leibes.

43 Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt?

44 In dem Augenblick, als ich deinen Gruß hörte, hüpfte das Kind vor Freude in meinem Leib.

45 Selig ist die, die geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ
 

 

Frage :            Bete ich täglich für „jetzt und die Stunde meines Todes“?

Anregung:       Ich will Maria als meine ganz persönliche Mutter annehmen und ehren!

Entschluss:      .....

 

 

Gebet: 

Mein Herr und mein Gott! Lass mich nie verlorengehen! Schenke mir die Gnade, Maria als meine Mutter zu erwählen und an ihrer Hand durch mein Leben zu schreiten. So wie Maria in der Verbindung mit Jesus voll der Gnade war und ist, so lass auch mich Deiner Gnade teilhaftig werden durch die Fürsprache meiner Mutter Maria. Amen.