Pfarre Reindorf
23. Tag der Weihe --- 27. November PDF Drucken E-Mail

Thema des Tages: Maria -Mittlerin

 

23. Tag – 27. November

Lies heute und täglich die angegebene Bibelstelle und betrachte mit ihrer Hilfe das Tagesthema. Bete täglich ein Gesätzchen vom Freudenreichen Rosenkranz und das folgende Marien-Gebet:

                                                                                                               "Ich bau auf deine Macht und deine Güte,

                                                                                                               vertrau auf sie mit kindlichem Gemüte.

                                                                                                              Ich glaub, vertrau in allen Lagen blind

                                                                                                           auf dich, du Wunderbare, und dein Kind!“

 

Lass Dir von Maria zeigen und erklären, worauf es als Jünger Christi zu achten gilt. Fasse wie sie den Entschluss, den Einladungen des Geistes Folge zu leisten.

Der dritte Abschnitt in der Weihevorbereitung soll dazu dienen, Maria und ihre Rolle im Heilsgeschehen tiefer zu verstehen und sie in unser Leben zu integrieren.

 

Maria – Mittlerin

Mittlerin aller Gnaden. Wenn Jesus unser "alles" ist, dann ist Maria die Ver-Mittlerin von diesem "alles". Dann ist sie Mittlerin aller Gnaden. Mit totaler Begeisterung vermittelt und vermacht sie uns, was sie selber wie kein anderer hat: Zugang zu ihm der unser Glück ist. Es ist keine Schande, sich von ihr coachen zu lassen!

 

Lies:   Johannes 2,1-11

 

1 Am dritten Tag fand in Kana in Galiläa eine Hochzeit statt und die Mutter Jesu war dabei.

2 Auch Jesus und seine Jünger waren zur Hochzeit eingeladen.

3 Als der Wein ausging, sagte die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein mehr.

4 Jesus erwiderte ihr: Was willst du von mir, Frau? Meine Stunde ist noch nicht gekommen. 

5 Seine Mutter sagte zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut!

6 Es standen dort sechs steinerne Wasserkrüge, wie es der Reinigungsvorschrift der Juden entsprach; jeder fasste ungefähr hundert Liter.

7 Jesus sagte zu den Dienern: Füllt die Krüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis zum Rand. 

8 Er sagte zu ihnen: Schöpft jetzt und bringt es dem, der für das Festmahl verantwortlich ist. Sie brachten es ihm.

9 Er kostete das Wasser, das zu Wein geworden war. Er wusste nicht, woher der Wein kam; die Diener aber, die das Wasser geschöpft hatten, wussten es. Da ließ er den Bräutigam rufen

10 und sagte zu ihm: Jeder setzt zuerst den guten Wein vor und erst, wenn die Gäste zu viel getrunken haben, den weniger guten. Du jedoch hast den guten Wein bis jetzt zurückgehalten.

11 So tat Jesus sein erstes Zeichen, in Kana in Galiläa, und offenbarte seine Herrlichkeit und seine Jünger glaubten an ihn.
 

   

 

Frage :            Maria als Coach – wäre das etwas für Dich?

Anregung:       Ich will Maria als meinen Coach erwählen - das wäre doch etwas für mich!

Entschluss:      .....

 

Gebet: 

Mein Herr und mein Gott! Du hast uns Maria als Mittlerin aller Gnaden geschenkt. Schenke mir die Einsicht, mich in die Obhut Marias zu begeben, und mich so von ihr zu Jesus führen zu lassen. Und schenke mir die Ausdauer, mich auf diesem Weg von Maria führen zu lassen, auch wenn es manchmal mühsam und anstrengend und finster ist. Amen.