Pfarre Reindorf
08. Tag der Weihe --- 12. November PDF Drucken E-Mail

Thema des Tages: Süchte

 

8. Tag – 12. November

Lies heute und täglich die angegebene Bibelstelle und betrachte mit ihrer Hilfe das Tagesthema. Bete täglich ein Gesätzchen vom Glorreichen Rosenkranz und das Gebet von Bruder Klaus: 

„Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir!

Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich fördert zu dir!

Mein Herr und mein Gott, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen dir!“

Überlege Dir einen Entschluss, den Du heute fassen möchtest oder solltest. Der Vater im Himmel und Maria, deine Mutter wollen Dich nämlich befreien zu einem Leben, wo nichts Dich trennen kann von der Liebe Gottes, die Dir in Jesus zufließt.

 

Süchte

Jesus kam, um uns etwas Verlorengegangenes wieder zu bringen: Glück, Freude, Seligkeit, Erfüllung. ER selber strahlte Begeisterung aus und genoss es, bei den Menschen zu sein - Hauptsache war ihm nicht eine "perfekte weiße Weste", ein total gelungenes Auftreten, sondern offene, hungrige Herzen. Gefährlich ist nicht Freude und Lust (wie manche meinen), sondern Süchtigkeit in jeder Form.      

 

Lies: Lk 16,19-26

19 Es war einmal ein reicher Mann, der sich in Purpur und feines Leinen kleidete und Tag für Tag herrlich und in Freuden lebte.

20 Vor der Tür des Reichen aber lag ein armer Mann namens Lazarus, dessen Leib voller Geschwüre war.

21 Er hätte gern seinen Hunger mit dem gestillt, was vom Tisch des Reichen herunterfiel. Stattdessen kamen die Hunde und leckten an seinen Geschwüren.

22 Als nun der Arme starb, wurde er von den Engeln in Abrahams Schoß getragen. Auch der Reiche starb und wurde begraben.

23 In der Unterwelt, wo er qualvolle Schmerzen litt, blickte er auf und sah von weitem Abraham, und Lazarus in seinem Schoß.

24 Da rief er: Vater Abraham, hab Erbarmen mit mir und schick Lazarus zu mir; er soll wenigstens die Spitze seines Fingers ins Wasser tauchen und mir die Zunge kühlen, denn ich leide große Qual in diesem Feuer.

25 Abraham erwiderte: Mein Kind, denk daran, dass du schon zu Lebzeiten deinen Anteil am Guten erhalten hast, Lazarus aber nur Schlechtes. Jetzt wird er dafür getröstet, du aber musst leiden.

26 Außerdem ist zwischen uns und euch ein tiefer, unüberwindlicher Abgrund, sodass niemand von hier zu euch oder von dort zu uns kommen kann, selbst wenn er wollte.

 

Frage :            Hat mich etwas im Griff, das mich unfrei macht?

Anregung:       Ich will mich in meinem Leben um Freude und Lust bemühen, ohne in die Falle der Süchtigkeit zu geraten!

Entschluss:      .....

 

Gebet:          

Mein Herr und mein Gott! Bei Dir finden wir Glück, Freude, Seligkeit und Erfüllung. Schenke mir Deinen Segen, dass ich imstande bin, in meinem Leben Freude, Lust und Lebendigkeit zu erleben, ohne dadurch in Süchtigkeiten verstrickt zu sein. Amen.