Pfarre Reindorf
02. Tag der Weihe --- 06. November PDF Drucken E-Mail

Thema des Tages: ENTSCHEIDUNG


 
2. Tag – 6. November 

Lies heute und täglich die angegebene Bibelstelle und betrachte mit ihrer Hilfe das Tagesthema.bvBete täglich ein Gesätzchen vom Glorreichen Rosenkranz und das Gebet von Bruder Klaus: 

„Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir!

Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich fördert zu dir!

Mein Herr und mein Gott, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen dir!“ 

Überlege Dir einen Entschluss, den Du heute fassen möchtest oder solltest. Der Vater im Himmel und Maria, deine Mutter wollen Dich nämlich befreien zu einem Leben, wo nichts Dich trennen kann von der Liebe Gottes, die Dir in Jesus zufließt.

 

 Entscheidung

Jesus ermutigt uns, ja er ruft uns zur Entscheidung. Er spricht von zwei Möglichkeiten. Eine ruiniert uns früher oder später – eine lohnt sich in jeder Hinsicht. Wer den Weg der Sünde geht, läuft dem Elend in die Arme. Wer den Weg mit Jesus geht, der erlebt Dinge, von denen man kaum zu träumen wagt.

 

Lies: Gal 5,13-26

13 Ihr seid zur Freiheit berufen, Brüder. Nur nehmt die Freiheit nicht zum Vorwand für das Fleisch, sondern dient einander in Liebe!

14 Denn das ganze Gesetz ist in dem einen Wort zusammengefasst: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!

15 Wenn ihr einander beißt und verschlingt, dann gebt Acht, dass ihr euch nicht gegenseitig umbringt.

16 Darum sage ich: Lasst euch vom Geist leiten, dann werdet ihr das Begehren des Fleisches nicht erfüllen.

17 Denn das Begehren des Fleisches richtet sich gegen den Geist, das Begehren des Geistes aber gegen das Fleisch; beide stehen sich als Feinde gegenüber, sodass ihr nicht imstande seid, das zu tun, was ihr wollt.

18 Wenn ihr euch aber vom Geist führen lasst, dann steht ihr nicht unter dem Gesetz.

19 Die Werke des Fleisches sind deutlich erkennbar: Unzucht, Unsittlichkeit, ausschweifendes Leben,

20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Jähzorn, Eigennutz, Spaltungen, Parteiungen,

21 Neid und Missgunst, Trink- und Essgelage und Ähnliches mehr. Ich wiederhole, was ich euch schon früher gesagt habe: Wer so etwas tut, wird das Reich Gottes nicht erben.

22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue,

23 Sanftmut und Selbstbeherrschung; dem allem widerspricht das Gesetz nicht.

24 Alle, die zu Christus Jesus gehören, haben das Fleisch und damit ihre Leidenschaften und Begierden gekreuzigt.

25 Wenn wir aus dem Geist leben, dann wollen wir dem Geist auch folgen.

26 Wir wollen nicht prahlen, nicht miteinander streiten und einander nichts nachtragen

Frage :              Sehe ich die zwei Möglichkeiten und ihre Konsequenzen?

Anregung:        Ich will heute auf den Geist hören … 

Entschluss:      .....

          

Gebet:

Mein Herr und mein Gott! Schenke mir die Kraft, mich selbst zu so anzunehmen und zu lieben, wie ich bin. Und den Nächsten dann so zu lieben wie mich selbst. Hilf uns, dass wir uns lösen von den Werken des Fleisches und uns ganz ausrichten auf die Früchte des Geistes. Amen.