Pfarre Reindorf
Rückblick - Pilgerfahrt nach Medjugorje PDF Drucken E-Mail
  
  
Palmsonntag 2016 in Medjugorje:

Auch in diesem Jahr war wieder eine Gruppe aus Reindorf mit P. Peter über Palmsonntag in Medjugorje.
Dieses Jahr hat Medjugjore mit zwei wunderschönen sonnigen Tagen begonnen. Am ersten Tag, dem Samstag, waren wir auf dem Erscheinungsberg.

Für mich persönlich war hier die Liebe Gottes zu spüren, vor allem durch die warmen Sonnenstrahlen hat sich mein Herz dem Himmel nahe gefühlt. Ab Montag sollte es regnen und genau an diesem Tag war auf unserem Tagesplan der Kreuzweg angesagt. Hier gab es für mich nur zwei Möglichkeiten entweder die Sonne bleibt oder es regnet so stark, dass wir nicht auf den Kreuzberg gehen können. Am liebsten wäre mir der starke Regen gewesen. Immer wieder habe ich aus dem Fenster meines Zimmers geschaut, ob denn endlich der Regen stark genug sei, um eine Ausrede zu haben. Doch es war nur kalt, düster und es nieselte. Somit machten wir uns auf den Weg zum Kreuzberg. Schnell war der Friede meines Herzens weg. Der Kreuzweg ohne Sonne und mit leichtem Regen vor mir. Angekommen am Fuße des Berges kamen die ersten Zweifel. Einige von uns hatten keinen Regenschutz. Wieder hoffte ich auf eine Absage des Programms. Doch gleich neben uns gab es Regenmäntel zu kaufen. Was für eine vorerst nichtgewollte Vorsehung. Die erste Person wurde überredet einen Medjugorje Regenmantel zu kaufen und schon folgte die zweite. Dabei hat die ganze Gruppe gelacht, weil diese Mäntel witzig aussahen. Nach gefühlten 20 Minuten des Lachens hatte sich fast jeder aus unserer Gruppe so einen Mantel gekauft. Wir haben im Geschäft lustige Fotos gemacht, sogar mit der Verkäuferin, die das Geschäft des Tages mit uns gemacht hatte. Durch das viele Lachen sind die dunklen Wolken über meinem Herzen verschwunden. Mir wurde klar, dass Lachen wirklich heilsam sein kann. Die Freude hat angehalten. Trotz des bestehenden schlechten Wetters war es für mich ein freudenreicher Kreuzweg. Ich habe bemerkt, dass ich mir von äußerlichen Dingen schnell den Frieden rauben lasse, doch Gottes Freude und Friede ist viel größer – viel größer als das Wetter.                            Daniela G.